ÜBER UNS + WIKI + FRONTSHOTS + MANIPULATION + MAIL

DE | EN
NO!art homepage  
Neues von der NO!art-Front Suche und finde im NO!art-Archiv


AKTUELL
AUDIO
FEEDBACK
FILME
GALERIE
KÜNSTLER
LINKS
MULTIPLES
NO ZITATE
RETRO
STATEMENTS
STATISTIK
TEXTE

NO!art ist
die strategische
Kreuzung,
auf der sich
künstlerische
Produktion und
gesellschaftlich
kulturelle Aktionen
begegnen.

STUETZPUNKT
FOUNDATION

NO!manipulation

INDEX 2021
Aldo Tambellini gestorben +++ Estera Milman gestorben +++ Haus von Anita
Romania Raw +++ Frontshots +++ Feedback +++ BLAFs neue Residenz
Fragen +++ Freiraum Stipendium Zürich +++ Skuplturenbrüter
Neustart Kultur +++ mindshots +++ Reflexe +++ NO!art REPORT

PLOT: Die BLAF-Ausstellungshysterie hat langsam ein Ende. Millionen Dollars sind verpulvert ohne Nachhaltigkeit. Nur "notleidende" Galerien und Museen erfreuten sich über den BLAF-Geldsegen. Alle Trittbrettfahrer schlafen oder sind saturiert. Nichts geschah zur Förderung der NO!art und deren involvierten Künstlern. Die Ausstellungskataloge - deren Inhalte sich immer wieder in gleicher Monotonie wiederholen - stapeln sich und verstauben in den BLAF-Regalen.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

NEU IM ARCHIV:
BORIS LURIE: Anmerkungen zu Kunst, Leben und Politik, New York 1995
HEIDE HATRY (Hrsg.): Hommage an Aldo Tambellini (1930–2020)
SALLY COOK: Wie wir das Guggenheim 1959 eröffneten (2009)
CLAYTON PATTERSON: Boris Team-Definition (2007)
GERTRUDE STEIN über BORIS LURIE (2018)

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

PUBLIKATION:

NO!art ReportNO!art REPORT, Berlin/New York 2021
Anthologie mit Berichten, Essays, Filmen und Reportagen
zur Weiterentwicklung der NO!art seit 1978
in Zusammenarbeit mit Boris Lurie, Clayton Patterson
und Dietmar Kirves.
in Vorbeitung
 
 
 

 

INFOBORIS LURIE: Haus von Anita | Roman | Aus dem Englischen übersetzt und mit einem Vorwort von Joachim Kalka | Zum ersten Mal auf Deutsch: Der Roman von Boris Lurie verbindet die Gewalt der KZs mit der zerstörerischen Energie der Kulturindustrie. Radikal und provokant wie kein Autor zuvor. - Bobby ist in New York regelmäßig zu Gast - oder sollte man besser sagen: gefangen? - im »Haus von Anita« und lässt sich dort zusammen mit drei weiteren Männern von den Gebieterinnen des Hauses zur sexuellen Befriedigung quälen und misshandeln. Was auf der Oberfläche wie ein pornographischer S/M-Roman wirkt, ist auf einer anderen Ebene die provokante Darstellung der Nazigräuel. mehr
 

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

KONDOLENZEN:

Estera Milman portraitWir trauern um Estera Milman
Sie war mit Boris Lurie befreundet und unterstützte
die NO!art-Bewegung mit wichtigen Ausstellungen.

Siestarb am 27. Januar 2021 in Boston/U.S.A.

Nachruf
 
 
 
 

 

Aldo Tambellini portraitWir trauern um den Tod von Aldo Tambellini.
Er war ein Freund und Förderer
der NO!art-Bewegung.

Er starb am 12. November 2020 im Alter von 90 Jahren
in Cambridge/U.S.A.

Nachruf

Hommage
 
 
 

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

AUSSTELLUNGEN:

Klaus Fabricius Reflexe der GegenwartKLAUS FBRICIUS:
Reflexe der Gegenwart
Schaufensterausstellung
Michas Lädle

Stuttgart/Heusteigviertel
Weißenburgstrasse 8
24. September 2021
18 - 20.30 Uhr mehr
 

 

Miron Zownir Romania RawMIRON ZOWNIR: Romania Raw | Fotoausstellung
Goethe-lnstitut Bukarest | Calea Dorobanti 32
Das Projekt gibt kontrastierende Facetten in einer Reihe subjektiver Chronologien wieder. Miron Zownir behält Augenblicke, an denen er direkt teilnehmen kann, und wird so zum Zeuge extremer Situationen, welche den rein psychologischen Zustand des Individuums offenbaren, was infolgedessen dem Betrachter den Zugang zu einer irreduziblen Realität erleichtert. mehr

 

Ramsauer SkulpturenbrüterBIRGIT RAMSAUER: Skulpturenbrüter
HERBERT GERISCH SKULPTURENPARK | 24536 Neumünster
Vernissage 16. Mai 2021 um 11 Uhr
31 Vogelnistkästen aus der Porzellan Manufaktur Nymphenburg in Farben nach der Lehre Johannes Ittens markieren an Gebäuden, Bäumen und Wasserläufen besondere Hörstationen. Damit startet das Soundprojekt „Skulpturenbrüter“ der Performance Künstlerin Birgit Ramsauer lädt die Besucher per App zu einem poetisch-lyrischen Rundgang mit Texten zu Architektur, Natur, Wasser und Kunst ein. mehr
 

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

STIPENDIUM:

Freiraum-Stipendium ZürichAUSSCHREIBUNG – Freiraum-Stipendium
KOSTENLOSES WOHNEN IN ZÜRICH
Bewerbungsfrist: 30. April 2021

Seit Anfang 2010 vergibt das AutorInnenkollektiv index das sog. Freiraum-Stipendium. Seitdem haben über 50 KünstlerInnen aus aller Welt von dem Angebot profitiert. Das Stipendium besteht aus der kostenlosen Benützung eines frisch renovierten und möblierten Dachzimmers (ca. 19m2, mit einer separaten Küche und einer herrlichen Dachterrasse zur Mitbenutzung) im Zentrum der Stadt Zürich. Ausserdem bietet das Stipendium die Möglichkeit des künstlerischen Austauschs und der Vernetzung mit Zürcher Kulturschaffenden. Unser Kollektiv hilft auch bei der Organisation einer öffentlichen Werkpräsentation (Ausstellung, Konzert, Diskussion etc.). mehr

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

POLITIK:

Neustart KulturProf. Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien: Die Corona-Pandemie wird früher oder später ein Ende haben. Die Liebe der Menschen zur Kultur, ihre Begeisterung für Musik, Kunst, Literatur und Tanz wird diese Zeit überleben. Mein Ziel ist es, dass auch die vielfältige und lebendige Kulturlandschaft in Deutschland erhalten bleibt, vielleicht sogar um einige Ideen und Initiativen reicher. In diesem Sinne hoffe ich, dass die Unterstützungen für die Kulturbranche nicht zuletzt dazu beitragen,in der Krise schöpferische Kräfte zu mobilisieren. mehr

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

mindshotsmindshots: X-ING COOL + ORGAS MUSS + ZUKUNFTSLAGER + RELIGIONZPOLIZEI + SOZIALRAUB + LACHBIOTOP + SKANDALSTIFTUNG + MONOGAMIE + SINGULARES PLURALSEIN + ZEITGEIZ + SEINSFLUT + WELTWARE + ZWIETRACHT KOLLEKTIVE + FREIHEIT mehr

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

unterstütze Künstler
FRONTSHOTS: Fotos von der NO!art-Front mit Ansichten von verschiedenen Orten, Situationen, Personen, Dingen . . . mehr
 

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

feedbackFEEDBACK: Goldrausch +++ Pandemie-Kompatibilität
+++ Trumps Proud Boys +++ Zahlentext +++ Siegessicherer Provokateur +++ Freiraum-Stipendium Zürich+++ Inquisition
Neustart Kultur +++ Europäisches Versprechen +++ BIWI

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

BLAF ist umgezogen ins No Man*s Land,
26 Meilen weit weg von Manhattan

BLAF in the country 2020
BLAF jetzt bei SRI Fine Art Services in Clifton/New Jersey | Frontansicht

Boris Lurie Art Foundation at Clifton New Jersey
BLAF jetzt bei SRI Fine Art Services in Clifton/New Jersey | Innenansicht

Die Boris Lurie Art Foundation freut sich mitteilen zu können, dass sich die neue Residenz jetzt auf einer hochmodernen 4.000 Quadratmeter großen Fläche in Clifton, NJ, befindet. Der preisgekrönte Architekt Julian von der Schulenburg hat einen vielseitigen Raum geschaffen, der von der industriellen Hülle des lagerhausähnlichen Gebäudes inspiriert worden ist. In den Entwurf integriert ist ein Galerieraum, in dem die Stiftung Kuratoren beherbergen kann, um die über 3.000 Werke ihrer Sammlung zu besichtigen. Zusätzlich zum Besichtigungsbereich ist ausreichend Platz für ein offenes Kunstlager, Restaurierungseinrichtungen, einen Archivraum und eine Forschungsbibliothek vorgesehen.

KOMMENTAR: BLAF schafft es nicht, Stipendien an Künstler zu vergeben, stattdessen fördern sie mit Boris' Millionen "bedürftige" Museen und Galerien, und verstecken dazu Boris Luries Hinterlassenschaft am Stadtrand in Lagerhallen, die keiner besucht. BLAF ist nicht daran interessiert, Boris Luries Ideen weiterzuverbreiten. BLAF beschränkt sich stattdessen nur auf Boris' Frühwerke und lässt die Historiker dauernd auf der Holocaust Schiene reiten. BLAF negiert total Boris' ehemaligen Freunde und Förderer. BLAF schmückt sich mit unwissenden Professoren, Kunsthistorikern und Journalisten. Ein "wunderbares" Beispiel für die verlogenen Manipulationen in der Kunstszene.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

FRAGEN an die BORIS LURIE ART FOUNDATION:

Boris Lurie home
Boris Lurie zuhause in der 66. Strasse, Uptown Manhattan [Detail 2001]
Boris Lurie Archives Detail 2001
Archiv im Keller in der 77. Strasse, Uptown Manhattan [Detail 2001]

■ Welcher Experte war für die Archivierung zuständig?
■ Wer hat das alles durchgesehen?
■ Wer hat das alles sortiert?
■ Wer hat entschieden, was wegzuwerfen ist?
■ Motto: Ist das Kunst oder kann das weg?
■ Wo sind die Autographen von Boris und anderen?
■ Wo ist das Gästebuch von der March-Galerie geblieben?
■ Warum wurden seine Orte nicht für die Nachwelt als Denkmal erhalten,
was mit 85 Millionen Dollar zur Verfügung gut möglich gewesen wäre? mehr

nach oben  
line
© https://no-art.info/_news/info_de.html