Link Menü  NO!art  |  ÜBER UNS  |  KÜNSTLER  |  MANIPULATION  |  MAIL
Naomi T. Salmon  |  NO!art involvement VOR  WEITER  INDEX
Ausstellung Suche und finde im NO!art-Archiv

BLACK BOX - Souvenirs aus Israel

150 Fotografien von Naomi Tereza Salmon

Jüdisches Museum, Hohenems, und ICC, Jerusalem 1999

Information    Poster    Ausstellungsstücke    mehr

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

INFORMATION

Als europäische Erstpräsentation zeigt das Jüdische Museum zwischen 27. Mai und 22. August eine Fotoausstellung der Israelischen Künstlerin Naomi Tereza Salmon. Im vergangenen Jahr feierte Israel das 50-jährige Jubiläum seiner Staatsgründung. Zu diesem Anlass hat sich die israelische Künstlerin Naomi Tereza Salmon fotografisch mit der Befindlichkeit dieses jungen Staates auseinandergesetzt. Ergebnis sind 150 Fotografien von israelischen Souvenirs. Die fotografisch ins Blickfeld gerückten Gegenstände des alltäglichen Gebrauchs gewähren ungewohnte Einblicke in ein Land und sein kollektives Selbstverständnis, in Authentisches und Austauschbares, in Kontinuitäten und Brüche. Ein Teil der Fotografien stammt aus einem nichttouristischen Alltag. Erst durch den spezifischen Blick der Künstlerin werden einzelne Objekte in den Status von Souvenirs erhoben. Der Auffassung folgend, jedes Ding könne – bei entsprechender Lesart und Erinnerungsfunktion – zu einem Souvenir werden, breitet Naomi Tereza Salmon ein Kaleidoskop von israelischen Alltagsbildern aus. Sie spielt dabei mit der Erinnerungsfunktion verschiedener Gegenstände und wirft einen mitunter ironischen Blick auf deren identitätsbildende Funktion. Eine Auseinandersetzung mit dem Staat Israel mittels Souvenirmotiven verweist auch auf den spezifischen Charakter des Mediums Souvenir. Stärker noch als Israel ist ein Tourismusland wie Österreich geprägt von jenen Bildern, die in einem Land von Bereisten zugunsten einer vermeintlich vorteilhaften Selbstdarstellung konstruiert und rezipiert werden. Die vorliegenden Israel-Bilder regen an, die eigenen touristischen Milieus mit ihren spezifischen Souvenirmärkten in eine Auseinandersetzung einzubeziehen.

Naomi Tereza Salmon wurde 1965 in Jerusalem geboren, studierte 1986 bis 1988 Photographie am Hadassa College in Jerusalem. Sie lebt und arbeitet heute als Fotokünstlerin und Essayistin in Deutschland und Israel. Ihre konzeptuellen Arbeiten waren in Einzel- und Gruppenausstellungen in Jerusalem, Tel Aviv, München, Dresden, Berlin, Frankfurt, Krakau und Weimar zu sehen. Ihre Arbeit „asservate-exhibits“ wurde im Jahr 1996 in unserem Haus als Übernahme von der Kunsthalle Schirn/Frankfurt bereits mit großem Erfolg und mit finanzieller Unterstützung durch Ihre Abteilung in unserem Haus gezeigt..

Zur Ausstellung erschien die Publikation Souvenir Israel Box mit 32 Fotografien und Anregungen und Materialien für den Schulgebrauch, herausgegeben vom Bundesministerium für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten, Abteilung Politische Bildung..

Projektleitung Ausstellung: Johannes Inama (Hohenems)
Konzept und Entwicklung Publikation: Bruno Winkler und Gabriele Rath, Büro KOM.M.A. (Innsbruck)
Fotografie und Gestaltung: Naomi Tereza Salmon
Vermittlung: Helmut Schlatter und Bruno Winkler (Hohenems)

nach oben  

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

POSTER

Plakat Black Box

nach oben  

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

AUSSTELLUNGSSTÜCKE [Auswahl]

Glühlampe
Light Bulb

Jordan River WaterNaomi T. Salmon: Black Box, 1999, Installation
Jordan River Water  |  UZI Sticker

  zum Seitenanfang

___________________________________________________________________________________
© http://www.no-art.info/salmon/installation/1999_black-box.html